Allgemeine Geschäftsbedingungen des Hundeservices Peppy Paws

 

 

 

Allgemeines

 

 

 

1.       Der Hund ist mit einem Mikrochip zu kennzeichnen und bei Tasso e. V zu registrieren, die Nummer ist Peppy Paws mitzuteilen. Eine steuerliche Anmeldung ist nachzuweisen und die Steuermarke am Halsband/Geschirr zu befestigen.

 

 

 

2.       Peppy Paws ist über etwaige Auffälligkeiten des Hundes (Aggressionen, Angstverhalten, allgemein schlechtes Sozialverhalten, schlechtes Grundgehorsam, fehlende Leinenführigkeit etc.) im Vorfeld zu informieren und entscheidet anhand dieser Informationen, ob eine Eingliederung in eine Gruppe erfolgen kann.

 

 

 

3.       Es sind ausreichend Leckerlis, Spielzeug und Kotbeutel für Spaziergänge und Betreuungsstunden zur Verfügung zu stellen. Ist dies nicht der Fall, werden entsprechende Mittel vom Dogwalker vorgestreckt und separat berechnet.

 

 

 

4.       Alle Hunde werden an gut sitzenden Brustgeschirren geführt, diese sind von den Halter*innen zu stellen (nach Möglichkeit keine Norwegergeschirre oder ähnlich geschnittene Geschirre). Es besteht die Möglichkeit 5% Geschirr-Rabatt auf alle Leistungen zu bekommen, bis sich ein neu gekauftes Geschirr amortisiert hat. Ob das Geschirr die dafür erforderlichen Anforderungen erfüllt, ist mit Peppy Paws abzusprechen.

 

 

 

5.       Peppy Paws verpflichtet sich die betreuten Hunde artgerecht und abwechslungsreich zu beschäftigen und sich bestmöglich um sie zu kümmern. Das Tierschutzgesetz und andere gesetzliche Vorgaben zur Hundehaltung werden befolgt.

 

 

 

6.       Änderungen dieses Vertrages finden nur in schriftlicher Form statt. Mündlich geänderte Vereinbarungen abgesehen von Abhol- und Bringzeiten sind ungültig.

 

 

 

7.       Die persönlichen Vertrags- und Rechnungsdaten werden nur für die interne Verarbeitung und Rechnungserstellung genutzt und außer an die Buchhaltung sowie das Finanzamt nicht an Dritte weitergegeben.

 

 

 

8.       Der Betreuungsvertrag kann vom Hundehalter/von der Hundehalterin ohne Angabe von Gründen jeweils zum 01. des Folgemonats schriftlich gekündigt werden. Der Ausstieg aus der Betreuung kann anschließend frühestens einen Monat später erfolgen.

 

 

 

Versicherungen und Haftung

 

 

 

9.       Der/die Hundehalter/in hat für seinen Hund eine gültige Haftpflichtversicherung vorzuweisen. Richtet der Hund trotz sorgfältiger Aufsicht Schäden an oder entläuft, haftet der Eigentümer. Die Haftung für Schädigungen und Verletzungen von Menschen und anderen Tieren jeglicher Art wird ebenfalls vom Hundehalter übernommen. Für Schäden am Hundezubehör des Eigentümers haftet Peppy Paws nicht.

 

 

10.   Im Falle einer Gruppenbetreuung sind arttypische Verletzungsrisiken durch Spiel oder Beißereien erhöht. Um diese zu minimieren, versichert der Hundehalter, dass der zu betreuende Hund absolut sozialverträglich mit Menschen und anderen Hunden ist und weder aggressiv noch bissig ist. Sollte das Tier doch während der Betreuung verletzt werden, übernimmt Peppy Paws keine Haftung.

 

 

 

11.   Peppy Paws verpflichtet mit anvertrauten Räumen und deren Inhalten achtsam umzugehen, haftet jedoch nicht bei Einbruch, Diebstahl oder Vandalismus. Im Falle der Gefahr für das Eigentum des Hundehalters ist Peppy Paws berechtigt die Polizei, Feuerwehr und andere benötigte Instanzen zu informieren und einzuschalten. Die hierbei entstehenden Kosten sind vom Hundehalter zu tragen. Wertgegenstände wie Geld, Schmuck oder persönliche Unterlagen sind unzugänglich aufzubewahren. Andere Personen, die während der Betreuungszeit zusätzlich freien Zutritt zu den Räumlichkeiten haben könnten, sind bekannt zu geben.

 

 

 

Gesundheit

 

 

 

12.   Der Hund muss über einen aktuellen Impfschutz verfügen, ein entsprechenden Nachweis ist vom Hundehalter/der Hundehalterin vorzulegen. Der/die Hundehalter/in sichert ebenfalls zu, dass der Hund regelmäßig entwurmt und entfloht wird. Der/die Hundehalter/in bestätigt dies mit der Unterschrift des Vertrages.

 

 

 

13.   Läufige Hündinnen werden aufgrund der Belegungsgefahr durch unkastrierte Rüden in der Gruppe nicht betreut.

 

 

 

 

 

14.   Peppy Paws hat die ausdrückliche Ermächtigung mit dem Tier im Notfall ohne vorherige Absprache unverzüglich zum Tierarzt zu fahren, die Kosten werden vom Hundehalter /von der Hundehalterin übernommen. Dieser wird schnellstmöglich über die aktuelle Situation informiert.

 

 

 

15.   Im Falle einer Erkrankung des Hundes ist Peppy Paws unverzüglich darüber in Kenntnis zu setzen, ob eine Ansteckungsgefahr für andere Hunde besteht. Sollte dies der Fall sein, steht Peppy Paws frei, eine Betreuung für den Krankheitszeitraum abzulehnen.

 

 

 

Ausfälle und Kartengültigkeit

 

 

16. Wird einen Tag vor der geplanten Runde abgesagt, ist der volle Preis zu entrichten. Bei einer Absage zwei Tage vorher werden 50% des Tagespreises fällig. Wird direkt ein Ersatztermin vereinbart, wird keine Ausfallgebühr erhoben. Findet sich für den abgesagten Termin ein anderer Hund, der den Platz nimmt, muss ebenfalls nicht bezahlt werden.

 

 

17.  10er-Karten sind 6 Monate nach Erwerb gültig. Nach Ablauf dieser Zeit ungenutzte Stunden verfallen.

 

 

 

Finanzielles

 

 

 

18.   Die Betreuungskosten für 10er-Karten sind im Vorfeld zu bezahlen, für alle anderen Betreuungen ist der Betrag nach der erfolgten Betreuung in bar oder per Überweisung innerhalb von einer Woche nach Erhalt der Rechnung zu begleichen. Monatsabos sind spätestens zum 3. Werktag eines jeden Monats zu bezahlen. Die Berechnung erfolgt anhand der aktuellen Preisliste, sofern nicht ausdrücklich anders schriftlich vereinbart.